Kreuzfest 2003


Diözesan Jugendtag im Frankfurter Dom


Ich bin der St. Josef Kirche (rk) in Frankfurt-Bornheim (die auf der Bergerstraße mit dem Wurststand...) sehr verbunden. Zum einen, weil ich bereits das Gebäude als einen ausgesprochen starken Kraftort empfinde, und zum anderen, weil Menschen dort Menschen sein dürfen, weil während des Gottesdienstes gelacht und applaudiert wird, weil Kinder nicht "stören" und Lebendigkeit begrüßt wird, weil die dort arbeitenden Menschen (allen voran Pfarrer Metzler!) lieben was sie tun... eben weil ich an diesem Ort wirklich etwas von "Nächstenliebe" erfahren und glauben kann.

Da wir in der Vergangenheit bereits etliche Projekte gemeinsam verwirklicht haben und ich für meine Experimentierfreudigkeit bekannt bin, wurde ich gebeten, im Rahmen des Diözesanjugendtages zum Kreuzfest im Frankfurter Dom, eine Art Tanz-Performance mit vier bis fünf Jugendlichen aufzuführen.
Neben vielem anderen gestaltet Christiane Abel (Pastoralreferentin, St. Josef) für diesen Tag einen - man könnte sagen experimentellen - Gottesdienst.
Ihren "Spiri-Act" nennen sie Via Lucis: eine Nacht aus Licht, Klang und Gebet, und zur Lesung des "Sonnengesang" von Franz von Assisi sollte dann die Performance aufgeführt werden.

Gearbeitet wurde nach dem Prinzip einer Soundcollage:
Themen des "Sonnengesangs" sind Sonne, Mond, Sterne, Wind, Wolken, Wasser, Feuer, Erde, Liebe, Friede, Tod und Erlösung, und für all dies wird dem Schöpfer gedankt (Laudato si mio signore!).
Musikpassagen aus Tubular Bells I und II (Mike Oldfield) wurde zusammengeschnitten und zu diesen der Sonnengesang von Franz von Assisi live vorgetragen.
Als Bühne diente uns der Raum um den Altar, den wir mit gebührendem Respekt für uns einnahmen.

 

VIDEO

Sonnengesang • Kreuzfest 2003 • Performance im Frankfurter Dom

Nach nur einem Workshoptag und der kurzen Generalprobe im Dom haben die Kinder - wie ich finde - erstaunliches geleistet: 6 Minuten Soundcollage sind nämlich ganz schön lang!



 

plakat kreuzfest frankfurter dom 2003